Druckverfahren

Zurück


Druckverfahren werden nach unterschiedlichsten Gesichtspunkten differenziert. Mit dem Rotations-Buchdruck, dem Rotations-Siebdruck und dem Digitaldruck stellt Kindler Etikettenservice Ihnen drei Druckverfahren zur Verfügung. Diese Auswahl erlaubt es, flexibel auf unterschiedliche Anforderungen und Losgrößen einzugehen. 


Das rotative Hochdruckverfahren stammt aus dem klassischen Buchdruck. Die hochstehenden Elemente der Druckplatte werden mittels eines Farbwerks eingefärbt und durch rotierende Zylinder auf das zu bedruckende Substrat übertragen. Dieses Druckverfahren ist geeignet zur Herstellung von Etiketten in mittleren und großen Auflagen.

Der digitale Offsetdruck basiert auf der 7-farbigen ElektroInk-Flüssigfarbtechnologie. Diese Technologie ist hinsichtlich Qualität und Farbskala mit dem des klassischen Offsetdrucks zu vergleichen. Der Vorteil des digitalen Offsetdrucks, mit seiner Eigenschaft des One-Shot-Verfahrens, ermöglicht das gleichzeitige Auftragen aller Farbseparationen mittels eines Gummituches auf den Bedruckstoff. Das Ergebnis sind qualitativ hochwertige Druckerzeugnisse, bei gleichzeitig effizienter und kostengünstiger Produktionssteuerung. Der digitale Offsetdruck eignet sich für kleine bis mittlere Auflagen und bietet eine Vielfalt an innovativen Lösungen. 

 

 

Der Rotations-Siebdruck ist ein Druckverfahren mit sehr hohem Farbauftrag und optimaler Deckkraft. Durch das feinmaschige Gewebe eines Siebes wird die Farbe mittels eines Rakels auf das zu bedruckende Substrat übertragen. Die Einsatzgebiete des Siebdrucks sind beispielsweise die Weißunterlegung von Abbildungen auf transparenten Materialien, No-Label-Look-Etiketten oder um plastische Effekte zu erzielen.